Samstag, 30. Januar 2010

Das Regiment Royal Deux Ponts

Die Geschichte des Regiments Royal Deux Ponts ist vor allem deshalb interessant, da sie gerne ignoriert wird. Söldner, die auf Seiten der guten amerikanischen Patrioten gegen die Briten und ihre hessischen "Hirelings" kämpften, passt nun mal nicht so ganz ins Bild.
Aber genau deshalb sollte man sie nicht vergessen.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen recht interessanten Einblick in den Unabhänigkeitskrieg.
    Der Artikel zeigt auch, wie sehr die Gegenwart unser Bild von der Vergangenheit prägt...regt doch zum Nachdenken an.

    2 Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
  2. Ich frage mich, ob der Soldatenhandel der deutschen Fürsten mit den Franzosen, auf ähnliche, heftige Ablehnung bei Teilen der deutschen "Intelligenz" stieß, wie der Handel mit der englischen Krone. Schließlich unterstützte Frankreich die nach Freiheit strebenden amerikanischen Siedler. Urteilten Schiller, Schubart und co. in hier mit zweierlei Maßen?

    AntwortenLöschen
  3. Der Soldatenhandel mit Frankreich wurde einfach ignoriert.
    Außerdem war die Kritik am Soldatenhandel mit England zu weiten Teilen pure Polemik, da die hessischen Söldner meistens freiwillig dienten. Die Amerikaner die mit einer Menge Deserteure rechneten, wurden deshalb bitter enttäuscht.

    AntwortenLöschen
  4. Wann ist der gute Flohr denn gestorben?

    AntwortenLöschen
  5. Er ist 1826 gestorben, aber ich würde vielleicht manchmal zuerst mein Glück mit Google versuchen.

    AntwortenLöschen