Mittwoch, 22. Februar 2012

Böses Ende eines Söldnertraums

Sicher nicht ganz aktuell aber immer noch interessant: ein Artikel der TAZ über zwei reichlich naive Norweger, die im Kongo angeblich das große Söldnerabenteuer suchten oder in den Diamantenhandel einsteigen wollten, und dann wegen Mordes zum Tod verurteilt wurden.

Der Artikel ist auch gerade deshalb interessant, weil er zeigt was für ein Menschenschlag da manchmal durch die Szene geistert. Ich denke zwar, dass solche Leute ein Minderheit bilden, dennoch sollte man sie nicht außer Acht lassen.

Falls es jemanden interessiert, wie die Geschichte weiterging, kann er das in einem englischen Artikel der Wikipedia nachlesen.

Kommentare:

  1. So etwas hat es früher auch schon gegeben, den Prozess gegen Costas Georgiou und seine Truppe 1976 in Angola:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Luanda_Trial

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich!
    Man stelle sich vor, was die zwei Simpel für einen weiteren Schaden hätten anrichten können, hätten sie echte statt nur Holzgewehre gehabt.

    AntwortenLöschen
  3. Man sollte sich vielleicht mal vor Augen führen, in welchem Land die waren. Für Leute, die ein Problem mit der Realität haben ist es aber vermutlich nichts.

    http://unamusementpark.com/2011/08/welcome-to-the-jungle-unamusement-park-explores-the-congo-part-1/

    http://unamusementpark.com/2011/08/welcome-to-the-jungle-unamusement-park-explores-the-congo-part-2/

    AntwortenLöschen